Energie & Klima

Eine nachhaltige und umweltfreundliche Produktion hat bei Dehne Topfpflanzen eine lange Tradition und ist bereits seit Jahren Standard. Durch die Nutzung der Abwärme eines Biomasseheizkraftwerkes und einer Biogasanlage werden bereits heute über 95% des gesamten Wärmeeinsatzes umweltfreundlich aus erneuerbaren Energien gedeckt.

Ziele:

- Verbesserung der Nachhaltigkeit in der Topfpflanzenproduktion
- Verringerung des CO2-Ausstoßes
- Einsatz regenerativer Energieträger
- Schonender Umgang mit den Ressourcen

Maßnahmen zur Vermeidung fossiler Brennstoffe:

- über 95 % Nutzung regenerativer Energie (Wärme)
- eigene Biogasanlage (1 MW) seit 2006 (Hortitherm Hinrichsfehn GmbH & Co. KG)
- Weitere Biomasseanlagen (1 MW) auf Biogasbasis (Dehne Energie 2 GbR, Dehne Energieerzeugung)
- Photovoltaik-Solaranlage auf einem Hallendach (Dehne Energieerzeugung)
- Initiative zur Gründung des „Energie-Cluster Wiesmoor“
- Beteiligung an der Energiepark Wiesmoor GmbH
- Bau eines 10 MW Biomasseheizkraftwerkes (Energiepark Wiesmoor, heute: Wiesmoorer Bio Energie)
- Bau eines Fernwärmenetzes in der Gärtnersiedlung Wiesmoor-Hinrichsfehn (Energiepark Wiesmoor)
- Nutzung von Ökostrom (Anteil ca. 36 bis 40 %)

Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz:

- Einsatz eines ca. 40.000 qm großen Niedrigenergiegewächshauses (Klimaprima-Gewächshaus)
- Einsatz hochwertiger Gewächshauser mit besserer Isolierung
- rund 40 % Energieeinsparung durch Energieschirme (teilweise doppelt) in allen Gewächshäusern
- Nutzung von Kraft-Wärme-Kopplung (Strom & Wärme)
- Komplexe Klimasteuerung